Feuerwerksklassen

Feuerwerkskörper sowie andere pyrotechnische Gegenstände werden in Deutschland nach dem Sprengstoffgesetz in verschiedene Klassen unterteilt, die sich nach ihrem Verwendungszweck und ihrer Gefährlichkeit unterscheiden: Gegenstände zu Vergnügungszwecken gehören in die Klassen I bis IV, Gegenstände für technische Zwecke werden in die Klassen T1 und T2 eingeordnet. Alle Klassen unterliegen bestimmten Bestimmungen, was die Satzmenge sowie die maximal zulässige Knallsatzmenge und den Schalldruckpegel betrifft.

Feuerwerksklasse I

Feuerwerkskörper der Klasse I nennt man auch Kleinstfeuerwerke. Hier sind die gesetzlichen Richtlinien am wenigsten streng: Feuerwerke der Klasse I dürfen das ganze Jahr über verkauft werden, auch an minderjährige Personen. Es wird dennoch eine Altersbeschränkung von 12 Jahren empfohlen. Zur Klasse I gehören zum Beispiel Wunderkerzen sowie verschiedene Tischfeuerwerke.

Feuerwerksklasse II

Feuerwerke, die in die Klasse II eingeordnet werden, bezeichnet man auch als Kleinfeuerwerke. Sie dürfen auch an Nicht-Pyrotechniker abgegeben werden, jedoch ist ihre Benutzung nur am letzten und ersten Tag jeden Jahres erlaubt. Außerhalb diesen Zeitraums ist eine besondere Genehmigung erforderlich. Zur Klasse II zählen zum Beispiel die typischen Silvesterraketen.

Feuerwerksklasse III

In die Feuerwerksklasse III ordnet man die sogenannten Mittelfeuerwerke ein, die nur von Pyrotechnikern erworben und gezündet werden dürfen. Für den Kauf und die Verwendung dieser Feuerwerke benötigt man nach dem Sprengstoffgesetz einen Befähigungsschein. Von den Großfeuerwerken unterscheiden sich Feuerwerkskörper der Klasse III in erster Linie durch eine geringere Steghöhe und Menge an Sprengmittel.

Feuerwerksklasse IV

Die sogenannten Großfeuerwerke gehören in die Feuerwerksklasse IV und dürfen nur von Pyrotechnikern erworben und benutzt werden. Ihre Verwendung muss außerdem rechtzeitig bei der zuständigen Behörde gemeldet werden. Dies gilt auch für die Klasse III, hier ist jedoch eine kurzfristigere Meldung möglich.

Sonderklasse T1

Feuerwerke der Klasse T1 können das ganze Jahr über erworben und gezündet werden, jedoch nur von volljährigen Personen. Personen ab 14 Jahren dürfen sie im Rahmen von Lehre oder Sport unter Aufsicht des Erziehungsberechtigten verwenden. Auch Bühnenfeuerwerke gehören in die Klasse T1. Bei ihrer Verwendung müssen weitere Auflagen beachtet werden.

Sonderklasse T2

Pyrotechnische Gegenstände, die in die Klasse T2 eingeordnet werden, dürfen nur von Inhabern einer besonderen Erlaubnis oder eines Befähigungsscheins erworben und abgebrannt werden.