Gesundheit und Gefahren von Feuerwerk: Feinstaubbelastung

Feuerwerke erhöhen erheblich die Konzentration von Feinstaub in der Luft. Verschiedene Messungen ergaben in der Silvesternacht in Ballungsgebieten eine stark erhöhte Konzentration von giftigem Feinstaub PM10 in der Luft. Feinstaub gilt nicht nur für die Umwelt als starke Belastung, auch verschiedene gesundheitliche Probleme konnten auf ihn zurückgeführt werden. So erhöhen sich durch Feinstaub Allergiesymptome, Asthma wird verstärkt und sogar Lungenkrebs wird gefördert. Man nimmt darüber hinaus Auswirkungen auf das Herz-Kreislauf-System an. Da sogar das Umweltbundesamt vor dne Auswirkungen des Feinstaubs an Silvester warnt, ist diese Gefahr durchaus ernst zu nehmen. Zwar verschwindet die Konzentration nach der Böllernacht relativ schnell wieder durch Wind und Regen, jedoch setzen sich in der Nacht selbst schon Partikel in der Lunge fest.

Neben dieser Gefahr bergen Feuerwerke natürlich auch die offensichtlichen Gesundheitsrisiken durch unsachgemäßen oder unvorsichtigen Gebrauch. So erleidet jedes Jahr eine beträchtliche Anzahl Menschen Verbrennungen durch Feuerwerkskörper. Grund dafür ist oft unter Kindern und Jugendlichen das verspätete Fortwerfen der Böller und Kracher, das als Mutprobe gilt, aber eine erhebliche Gefahr darstellt. Im schlimmsten Fall droht neben Knochenbrüchen durch die Exlosionskraft sogar der Verlust von Fingern. Aus diesem Grund sollten die Sicherheitsvorschriften für Feuerwerkskörper unbedingt beachtet und eingehalten werden.