Wunderkerzen

Wunderkerzen gehören zu den beliebtesten, ungefährlichsten Feuerwerkskörpern. Sie bestehen aus einem Stahldraht, auf dem eine Brennschicht aufgetragen ist, die etwas 40s lang brennt. Das Aluminuim- und Eisenpulver in dieser Schicht sorgen für den charakteristischen Funkenregen. Wunderkerzen sind unter vielen verschiedenen Namen bekannt; zum Beispiel nennt man sie auch Sternchenfeuer, Sprühfeuer, Sternwerfer oder Sternsprüher.

Im Gegensatz zu den meisten anderen Feuerwerkskörpern können Wunderkerzen in der Hand gehalten werden. Wegen ihres geringen Gefahrenpotenzials gehören Sie in die Feuerwerksklasse I, dürfen also auch an minderjährige Personen abgegeben werden und können das ganze Jahr über erworben werden. Diese Klassifizierung gilt allerdings nur für die kleine Variante, alle größeren, weniger verbreiteten Wunderkerzen gehören in die Klasse T1 oder II.

Trotz ihrer Ungefährlichkeit geben Wunderkerzen allerdings beim Abbrennen gesundheitsschädliche Gase ab, die Kohlenmonoxid und andere giftige Gase enthalten und daher nicht in zu großer Menge eingeatmet werden sollen.