Silvester in Spanien

Silvester in Spanien ist ein Ereignis, das einige interessante Traditionen zu bieten hat. Im Kreise der Familie wird hier mit einem ausgiebigen Festschmaus gefeiert, um sich auf den festlichen Abend einzustimmen. Zur Mitternacht begeben sich dann anschließend alle auf die Straße und warten darauf, dass die Turmglocken das neue Jahr einläuten. In der spanischen Hauptstadt Madrid zum Beispiel treffen sich die Menschen im Zentrum der Stadt an der Puerta de Sol und zelebrieren gemeinsam den kommenden Jahreswechsel. Dieses Spektakel wird jedes Jahr landesweit live im Fernsehen übertragen.

Ein ganz besonderer Brauch, der von allen Spaniern praktiziert wird, ist das Weintrauben-Essen um Mitternacht. Während die Turmglocken mit zwölf Schlägen das neue Jahr begrüßen, muss in Spanien zu jedem Glockenschlag eine Weintraube verspeist und sich etwas gewünscht werden. Geschieht dies rechtzeitig bis zum zwölften Schlag, winkt den Spaniern Glück im nächsten Jahr. Wer es allerdings nicht schafft, muss mit großem Unglück rechnen. Anschließend werden die Sektgläser erhoben und angestoßen, allerdings überlassen die Spanier auch hier nichts dem Zufall: ein goldener Ring im Glas soll das Glück im nächsten Jahr positiv beeinflussen.

Die reizvollste aller Traditionen ist jedoch den Spanierinnen vorbehalten. Denn Silvester in Spanien bedeutet Erotik pur. Jedes Jahr am Silvesterabend und am Neujahrstag tragen die feurigen Damen rote Unterwäsche und Dessous. Auf diese Weise erhoffen sie sich, dass für sie ganz bestimmte Wünsche in Erfüllung gehen.

So feiern die Spanier Silvester in Madrid und Silvester in Barcelona.