Silvester in Berlin

Silvester in der Hauptstadt feiern, das machen nicht nur Berliner. Besonders zu Silvester und am Neujahrstag zieht es viele Touristen nach Berlin, da das Angebot an unterschiedlichen Silvesterveranstaltungen schier grenzenlos ist. Vor lauter Parties, Veranstaltungen und sonstigen Möglichkeiten Silvester 2016/2017 zu feiern, kann man beinahe den Überblick verlieren, aber Gott sei Dank haben wir alles fein säuberlich aufgelistet und Sie müssen nur noch auswählen und entscheiden, was Sie machen möchten.

Auch 2016 wird die größte Party an Silvester in Berlin Silvester am Brandenburger Tor sein. Feiern Sie mit über 1 Million Besuchern die größte Silvesterparty der Republik.

Premiumeintrag


Die High Class Silvesterparty 2016/2017 im Haus Ungarn

Silvester direkt unter dem Fernsehturm verbringen

Premiumeintrag

Werbung

Silvester Veranstaltungen in Berlin 2016/2017

Finden Sie bei eventim.de die für Sie passende Silvesterveranstaltung in Berlin. Feiern Sie gebührend das neue Jahr 2017.

Dabei stellen wir Ihnen die wildesten und ausgelassensten Silvesterparties in Berlin genauso vor, wie exklusive Bälle, Konzerte, Opern und Festessen in der Hauptstadt. Um 00:00 Uhr darf dann natürlich ein guter Feuerwerksplatz nicht fehlen. Entweder um selber zu böllern und Raketen in die Luft steigen zu lassen, oder um sich das Spektakel entspannt aus einigen Metern Entfernung anzuschauen. Also nix wie nach Berlin um Silvester zu feiern und das anstehende neue Jahr gebührend zu begrüßen.
Sichern Sie sich hier rechtzeitig die Tickets für ihren besonderen Berliner Jahreswechsel. Wir hoffen Sie finden bei uns das Ticket und die richtigen Informationen für Ihre Silvesterfeier in der Hauptstadt.

Wir beantworten gerne Deine Fragen zu Silvester in Berlin!

  • Warum sollte man Silvester in Berlin feiern?

    Unsere Hauptstadt Berlin ist der perfekte Ort, wenn du ein abwechslungsreiches Silvester mit verschiedensten Facetten und noch mehr Auswahlmöglichkeiten erleben möchtest. Neben der größten Silvesterparty in Deutschland, der Silvester-Partymeile am Brandenburger Tor, erwartet dich eine breite Vielfalt an Lokalitäten, wie Clubs und Diskotheken, Bars und Pubs, Restaurants und Cafés, aber auch Theater und Bühnen, Opern, Kabaretts, Comedy-Clubs und und und… . Da die Berliner, trotz ihrer nach außen etwas ruppigen Art, außerdem viel und gerne feiern, wissen sie genau, was sie ihren Gästen zum Jahreswechsel bieten müssen. Eine Kombination also, die sich sehen lassen kann.

  • Was steht auf dem Programm der nächsten Silvesterparty am Brandenburger Tor?

    Hier findest Du das Programm von Silvester am Brandenburger Tor 2016/2017

    Obwohl die endgültige Liste aller teilnehmenden Bands und Solokünstler wahrscheinlich frühestens ab November 2016 bekannt gegeben wird (ein bißchen Spannung schadet ja bekanntlich nicht), steht zumindest der grobe Ablauf der Silvesterparty am Brandenburger Tor bereits fest. So öffnet die Partymeile in diesem Jahr wieder am 30.12.2016 (Dienstag) mit einem kleinen Unterhaltungsprogramm und einigen Musikproben ab 14 Uhr. Am 31.12.2016 werden diese zwischen 14 Uhr und 18:30 Uhr noch einmal fortgeführt, bevor die ersehnte Silvesterparty ab 18:30 Uhr endlich mit dem Warm Up-Programm mit diversen Live-Bands und DJ's beginnt. Die Feier wird übrigens ab 21 Uhr vom ZDF live übertragen, wenn du also eine Kamera siehst, kannst du vielleicht sogar Freude und Familie grüßen.

    PS: Der Eintritt ist natürlich wie in jedem Jahr frei!

    Wie schon in den vergangenen Jahren darfst du dich in Berlin wieder auf die riesige Silvester-Festmeile freuen, die sich vom Brandenburger Tor über die Straße des 17. Juni bis hin zur Siegessäule erstreckt. Ganze zwei Kilometer stehen damit nicht nur für die erwarteten rund 1 Million Gäste, sondern natürlich auch für die zahlreichen Showbühnen zur Verfügung, auf denen am 31.12.2016 die angesagtesten nationalen und internationalen Stars und Acts ihre einzigartigen Shows präsentieren. Darüber hinaus erwarten dich einige besondere Highlights, wie die aufregenden Laser- und Lichtanimationen, aber vor allem wird dich das weltbekannte Berliner Silvesterfeuerwerk um Punkt Mitternacht von den Socken hauen. Bei der anschließenden Open-End-Diskothek unter freiem Himmel erlebst du später vielleicht sogar noch den Sonnenaufgang über der Hauptstadt.

  • Wie kann man die Silvesterparty am Brandenburger Tor erreichen und was muss man beim Einlass beachten?

    Anfahrt:
    Die nächstgelegenen Haltestellen sind die S- und U-Bahnhöfe Bellevue (S5, S7), Tiergarten (S5, S7), Potsdamer Platz (U2, S1, S2, S25), Friedrichstrasse (U6, S1, S2, S25, S5, S7) und Kochstrasse (U6).

    Einlass:
    Je nachdem, aus welcher Richtung du dich zum Brandenburger Tor begibts, stehen dir verschiedene Eingänge zum Festgelände zur Verfügung, die sich in den folgenden Strassen befinden:

    • Ebertstraße/Ecke Scheidemannstraße
    • Ebertstraße/Ecke Behrendtstraße
    • Yitzhak-Rabin-Straße
    • Bellevueallee / Kleiner Stern
    • Straße des 17. Juni / Grosser Stern

    Für Rollstuhlfahrer/ innen gibt es zwar leider keine gesonderten Eingänge, dafür sind sämtliche öffentliche Zugänge zum Gelände an die Bedürfnisse dieser angepasst und nutzbar gemacht worden.

    Verboten:Bevor du das Gelände nun schließlich betreten darfst, wirst du zum Zwecke der Sicherheitsgewährleistung an den Eingängen natürlich noch kontrolliert. Vor allem Feuerwerkskörper jeglicher Art sind strengstens verboten, aber auch alle spitzen und scharfen Gegenstände sowie Gegenstände, die als Waffen benutzt werden können, sind auf dem Areal nicht erlaubt. Die folgende Auflistung zeigt dir außerdem alle weiteren Gegenstände, die als nicht zulässig eingestuft wurden und durch das Sicherheitspersonal beschlagnahmt bzw. entsorgt werden dürfen (d.h. für dich schon vor dem Losgehen ordentliches Aussortieren, nicht dass du am Ende mit leeren Taschen nach Hause zurückkehrst):

    • Glasflaschen oder sonstige Gegenstände/Behältnisse aus Glas oder einem anderen zerbrechlichen oder besonders hartem Material
    • Spraydosen
    • PET-Flaschen über 0,5 Liter
    • alkoholische Getränke aller Art
    • Getränkedosen
    • größere Mengen von Papier oder Papierrollen
    • Megaphone
    • Tiere!! Hunde, Katzen, etc
    • Laser-Pointer
    • Hocker, Stühle, Kisten
    • große Taschen oder Reisekoffer

    Tiere sind verständlicherweise leider nicht erlaubt, aber wahrscheinlich empfinden Bello, Fido & Co. das eher als Segen. Anders sieht es bei Kindern und Jugendlichen aus, die selbstverständlich mit ihren Eltern und/ oder Freunden zusammen feiern dürfen. Da es allerdings erfahrungsgemäß jedes Jahr sehr voll, eng und vor allem laut wird, ist eine vorherige Ablaufplanung in den meisten Fällen nicht verkehrt. Besonders für den Fall, dass jemand aus der Gruppe unterwegs verloren geht!

  • Welche sind die besten Silvesterpartys in Berlin abgesehen vom Brandenburger Tor?

    Berlin hat zum Glück viele Facetten, d.h. du brauchst deine Silvesterparty beispielsweise nicht nur einseitig nach deiner Lieblingsmusik auswählen, sondern kannst auch Vorlieben, wie Zentrumsnähe, Blick aufs Wasser, Rooftop-Location und und und, in deine Wahl einfließen lassen.

    Während du, sagen wir, im angesagten Bezirk Friedrichshain ganz gemütlich auf dem Universal-Gelände an der Spree oder auf einem Partyschiff direkt auf der Spree mit Blick auf die historische East-Side Gallery, den Mollecule Man und den Fernsehturm feierst, werden dir in den exklusiven Locations am Berliner Hauptbahnhof, am Potsdamer Platz oder auch am Alexanderplatz Luxus pur und dekadenter Partyspaß beschert. In den wirklich großen Clubs, wie dem QBerlin (früher QDorf), dem Matrixx oder auch dem E4 Club, tanzt du dagegen auf unzähligen Floors zu unterschiedlichsten Beats, auch gern bis zum fortgeschrittenen Neujahrsmorgen. Je nach Stadtbezirk sind es damit letztlich die großen oder aber auch gerade die kleinen Parties, die mit ihrem Charme und Aufgebot jährlich eine beeindruckende Gästezahl anlocken. Die Partyszene gehört eben einfach zu Berlin, genau wie der Fernsehturm!

  • Welche Sicherheitsmaßnahmen gibt es an Silvester in Berlin?

    Speziell für die offiziellen Feierlichkeiten rund um das Brandenburger Tor waren allein an Silvester 2013 etwa 250 Polizeibeamte im Umfeld der Festmeile im Einsatz. Neben den normalen Streifengängen halfen sie dem Veranstalter an den Eingängen mit Personen-und Einlasskontrollen sowie generell durch ihre bloße Präsenz. Zusätzlich standen in der Neujahrsnacht rund 1300 haupt- und ehrenamtliche Einsatzkräfte der Feuerwehr bereit, die regelmäßig zu Brandeinsätzen ausrückten, die an Silvester natürlich nicht ausbleiben.

  • Wie wurde in Berlin vergangenes Silvester gefeiert?

    Die offiziellen Silvesterfeierlichkeiten begannen im vergangenen Jahr traditionsgemäß mit der Eröffnung der Festmeile am Brandenburger Tor um 18:30 Uhr, die sich erst einmal vergleichsweise mäßig füllte. Der geringe Andrang hatte gegen 19:30 Uhr allerdings so deutlich zugenommen, dass zu diesem Zeitpunkt bereits die ersten zwei Eingänge in Hauptbühnennähe geschlossen werden mussten. Da außerdem Böller und das Zünden von Feuerwerk auf diesem Areal wie üblich nicht gestattet waren, konnte zumindest im gesamten Umfeld der Partymeile recht früh ein eifriges, aber friedliches Treiben rund um den Gebrauch von Raketen, Böllern und Co. beobachtet werden.

    Währenddessen in der Berliner Philharmonie. Mit etwas gediegeneren Tönen begrüßten solch illustre Persönlichkeiten, wie Bundeskanzlerin Angela Merkel und Bundespräsident Joachim Gauck, hier am frühen Abend das neue Jahr 2014 und ließen sich dafür im ausverkauften Konzert des chinesischen Pianisten Lang Lang (Leitung: Sir Simon Rattle) die klassischen Werke von Sergej Prokofjew, Antonín Dvorák, Paul Hindemith, Aram Chatschaturjan und Johannes Brahms präsentieren. Das traditionelle Silvesterkonzert der Berliner Philharmoniker endete mit verdienten Standing Ovations.

    Bevor um 22 Uhr schließlich am Brandenburger Tor auch die letzten Zugänge wegen Überfüllung (immerhin sehr viel später als in den Jahren davor) geschlossen wurden, hatten es unzählige gut gelaunte Touristen aus aller Herren Länder und Berliner auf die Partymeile geschafft, um dort laut singend, tanzend oder einfach nur feuchtfröhlich den Countdown zum Neujahr abzuwarten. In ganz Berlin sollen im vergangenen Jahr übrigens sogar rund zwei Millionen Touristen den Jahreswechsel verbracht haben.

    Trotz der kalten Temperaturen nur knapp über null Grad und der gesperrten Zugänge strömten bis kurz vor Mitternacht durchgehend Menschen zum Brandenburger Tor. Aber auch wenn sie das Gelände nicht mehr betreten durften, konnten Sie zumindest die musikalische Unterhaltung aus der Ferne verfolgen und das beeindruckende elfminütige Silvesterfeuerwerk bestehend aus insgesamt 6000 Raketen miterleben. Ab etwa 0:30 Uhr wurde es dagegen zunehmend leerer auf der Partymeile, da die meisten ihre Party anscheinend doch lieber woanders weiterfeiern wollten. Immerhin beginnen die besten Parties ja sowieso zu fortgeschrittener Stunde. Damit war die ganze Stadt schließlich bis in den frühen Morgen auf den Beinen, ganz so wie es sich an Silvester gehört.

  • Welche Vorkommnisse gab es in den vergangenen Silvester in Berlin?

    Das grundsätzliche Fazit der Berliner Polizei und Feuerwehr fiel 2013/2014 recht gemäßigt aus. Die Laune der Feiernden sei gut, aber trotz der Massen weitgehend friedlich. Die Einsätze der Feuerwehr lagen zudem mit knapp 500 Stück etwas unter dem Schnitt des Vorjahres. Allein 140 Mal hatte es in der Hauptstadt gebrannt, darunter auch vereinzelte Großbrände, die bis zu einer Stunde Löscharbeiten verlangten.

    Bis auf eine Messerstecherei, bei der kurz vor 1 Uhr nachts im Bezirk Tiergarten drei Menschen verletzt wurden, scheint die Silvesternacht 2013 jedoch sehr ruhig verlaufen zu sein. Die meisten Einsätze der Polizei rund um die Silvesterparty am Brandenburger Tor umfassten dementsprechend die Festnahme von Personen, die verbotene Böller auf das Gelände geschmuggelt hatten (dies ist ein Verstoß gegen das Sprengstoffgesetz und wird mit einer Anzeige geahndet!), die Schließung der ersten Ausgänge gegen 19:30 Uhr sowie die endgültige Zugangssperre ab 22 Uhr. Nach Mitternacht mussten zusätzliche Straßen, ebenso wie der große Stern rund um die Siegessäule, abgesperrt werden, um mehr Platz für die feiernden Besucher zu schaffen, die schließlich gegen halb eins aufgrund des massenhaften und plötzlichen Verlassens der Festmeile ein besonders starkes Gedränge bis hin zum Bahnhof Friedrichstrasse provozierten. Die Berliner Polizei stufte die Menschenmassen dennoch als bis zum Schluss gut drauf ein und sah es als ein sehr gutes Zeichen, das am Silvester in Berlin kein Polizist verletzt wurde.

  • Wo kann ich Silvester mit dem Hund in Berlin verbringen?

Presse- & Quellenarchiv zu Silvester Berlin

Die Berichte stammen aus den regionalen Tageszeitungen Berliner Kurier, Berliner Morgenpost, Berliner Zeitung, BZ, Der Tagesspiegel, Pankower Allgemeine Zeitung und aus den überregionalen Tageszeitungen Bild, Die Welt, Süddeutsche Zeitung, TAZ sowie aus dem Wochenblatt Berliner Woche.

  • Berliner Zeitung

    • Elfjähriger erleidet schwere Handverletzung (02.01.2014)

      In Berlin Moabit wurde ein Elfjähriger durch Feuerwerk schwer verletzt. Er hielt den Feuerwerkskörper in der Hand, als dieser bereits explodierte.
      Originaltitel: Böller verletzt Zwölfjährigen schwer

    • Neujahrsaufräumen in Berlin (01.01.2014)

      Die Silvesterfeier am Brandenburger Tor war kaum beendet, da ging auch schon das Aufräumen los. Insgesamt 600 Mitarbeiter der Berliner Stadtreinigungsbetriebe widmeten sich der Aufgabe, das Stadtbild wiederherzustellen.
      Originaltitel: Nach der Party ist vor der Party

    • Angriffe auf Polizisten in der Silvesternacht (01.01.2014)

      Insgesamt 4109 Notrufe gingen bei der Polizei Berlin am Silvester ein. Bei einigen Einsätzen wurden die Beamten von Randalierern mit Böllern und Steinen angegriffen.
      Originaltitel: Steine auf Polizisten geworfen

    • Etliche Personen- und Sachschäden am Silvester (01.01.2014)

      Auch wenn spektakuläre Großbrände ausblieben, hielt die Nacht die Berliner Feuerwehr in Atem. Zu insgesamt 1667 Einsätzen wurde sie gerufen. Auch die Berliner Notdienste hatten allerhand zu tun, da etliche Menschen durch Feuerwerkskörper verletzt wurden.
      Originaltitel: Mehrere Menschen durch Böller verletzt

    • Positive Silvesterbilanz (01.01.2014)

      Mehr als eine Million Menschen feierten seit dem 30. Dezember Silvester in Berlin. Die Silvesterparty am Brandenburger Tor war einmal mehr das Zentrum der Silvesterfeierlichkeiten. Insgesamt verliefen diese auf der Partymeile friedlich.
      Originaltitel: Friedlich, fröhlich, farbenfroh: Berlin startet ins neue Jahr

  • BZ

    • Frau wird durch Feuerwerk verletzt

      Für eine Touristin aus Schweden war die Silvesterparty auf der Partymeile am Brandenburger Tor früher zu Ende als geplant. Ein Feuerwerkskörper verursachte Verbrennungen und eine Risswunde im Gesicht, welche noch in der Nacht genäht werden musste.
      Originaltitel: Böller sprengte mir Loch in die Wange

    • Angriffe auf Polizeibeamte

      In der Silvesterpartys wurden Polizisten von Randalieren angegriffen. Erfreulicherweise wurde kein Beamter verletzt.
      Originaltitel: Chaoten greifen Polizisten mit Böllern an

    • Feuerwehr verzeichnet 450 Brände

      Über mangelnde Arbeit konnte sich die Berliner Feuerwehr am Silvester nicht beschweren. Insgesamt musste sie aber zu weniger Einsätzen ausrücken als im Jahr zuvor.
      Originaltitel: Feuerwehr im Einsatz: 450 Brände an Silvester

    • Verletzungen durch Silvester-Feuerwerk

      Auch an diesem Abend kam es wieder zu zahlreichen Verletzungen durch Feuerwerk. Besonders schwer traf es einen 31-jährigen Berliner, dem die Hand abgerissen wurde.
      Originaltitel: Böller reißt 31-Jährigem die Hand ab

    • Hunderttausende begrüßen das neue Jahr bei Deutschlands größter Silvesterparty

      Schätzungsweise zwei Millionen Gäste feierten Silvesterpartys in Berlin. Besonders beliebt war abermals die Feier auf der Festmeile vom Brandenburger Tor zur Siegessäule, bei der Kultstar „Heino“ die Feiernden einheizte.
      Originaltitel: So begrüßte Berlin das Jahr 2014

  • Berliner Morgenpost

  • Berliner Kurier

  • Bild

  • TAZ

    • Bunte Silvesterparty auf der Partymeile am Brandenburger Tor

      Die Hauptstadt ließ es am Silvester mächtig krachen. Besonders ausgiebig wurde auf der Silvesterparty am Brandenburger Tor gefeiert. Am Neujahrsmorgen bestimmten aber nicht mehr die Feiernden das Stadtbild, sondern die Arbeiter der Stadtreinigung.
      Originaltitel: Silvester-Bilanz in Berlin: Krach, Bum, Bäng

  • Berliner Woche

    • Brennende Autos in der Silvesternacht

      In Berlin-Lichtenberg wurde die Feuerwehr in der Silvesternacht gerufen, um ein brennendes Fahrzeug zu löschen. Die Brandursache blieb unklar.
      Originaltitel: Silvester brannten Autos

  • Der Tagesspiegel

    • Aufräumarbeiten nach der Silvester-Sause

      Während die Partywütigen ihren Kater ausschliefen, waren die Arbeiter der Stadtreinigung bereits mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Insgesamt traten 600 Straßenreiniger die Schicht an.
      Originaltitel: Straßenreiniger machen den Weg frei

    • Verletzte in der Silvesternacht

      Zahlreiche Personen mussten in der Silvesternacht in die Berliner Krankenhäuser eingeliefert werden. Verbrennungen und andere Verletzungen waren zumeist die Ursache hierfür.
      Originaltitel: Silvesterbilanz in Berlin: Böller gezündet, Hand weggesprengt

    • Anschlag auf Asylbewerberheim in Berlin-Hellersdorf

      An Fensterscheiben mit Klebeband befestigte Silvesterböller zersplitterten zwei Eingangstüren und ein Fenster des Asylbewerberheims in Berlin-Hellersdorf. In der Vergangenheit hatte es zahlreiche rechtsextreme Demonstrationen gegen das Heim gegeben.
      Originaltitel: Böllerattacke auf Asylbewerberheim

    • Silvester in Berlin verlief insgesamt friedlich

      Laut Polizei und Feuerwehr verlief Berlins Jahreswechsel friedlicher als in den Jahren zuvor. Der tragischste Zwischenfall ereignete sich in Berlin-Pankow, wo einem Mann beim Abbrennen eines ausländischen Feuerwerkskörpers der Unterarm und die Hand abgerissen wurden.
      Originaltitel: 450 Brände, Messerstecherei, abgerissene Hand. Feuerwehr und Polizei ziehen Silvester-Bilanz

    • So verlief die größte Silvesterparty Deutschlands am Brandenburger Tor

      Beinahe eine Million Menschen feierten Silvester am Brandenburger Tor. Bei Live-Acts von Scooter und Heino erreichte die Stimmung um Mitternacht ihren Höhepunkt.
      Originaltitel: Silvester am Brandenburger Tor: So feierte Berlin ins neue Jahr

  • Die Welt

    • Unfälle trüben Silvestergaudi

      Die Silvesterfeierlichkeiten in Berlin verliefen insgesamt friedlich. Die üblichen Silvester-Unfälle blieben jedoch nicht aus. Auch handgreifliche Auseinandersetzungen waren zu verzeichnen. Dabei wurde mitunter auch die Polizei attackiert.
      Originaltitel: Silvester-Party zwischen Glanz und Gefahr

  • Pankower Allgemeine Zeitung

    • Einsatzzahlen der Polizei geringer als im Vorjahr

      Zu zahlreichen Einsätze musste die Polizei in der Silvesternacht ausrücken. Doch insgesamt zog sie eine positive Silvester-Bilanz, da die Einsatzzahlen im
      Originaltitel: Polizei: Sylvester-Bilanz

    • Berliner Feuerwehr im Dauereinsatz

      Rund 1.500 Einsatzkräfte der Berufs- und Freiwilligenfeuerwehr waren in der Silvesternacht im Einsatz. In der Zeit von 19 bis 6 Uhr gingen bei der Feuerwehr insgesamt 4.500 Notrufe ein.
      Originaltitel: Feuerwehr: Bilanz der Sylvesternacht

  • SZ

    • Hunderttausende feiern am Brandenburger Tor

      Schätzungsweise Zwei Millionen Menschen waren Silvester in Berlin. Trotz des Gedränges rund um das Brandenburger Tor, verlief der Silvesterabend weitestgehend friedlich. Etliche Unfälle mit Feuerwerkskörpern blieben aber nicht aus.
      Originaltitel: Mehrere Tote und Verletzte am Silvester