Silvester in Wien

Wien, die Hauptstadt unseres Nachbarlandes Österreich, feiert Silvester auf ihre ganz spezielle Art. Es lohnt sich zum Jahreswechsel eine Kurzreise in diese mit Sehenswürdigkeiten gespickte Metropole zu machen. Die Wiener sind bei ihrer Silvesterplanung äußerst kreativ, was den vielen Touristen, die an diesem Tag in Wien einfallen, zugute kommt. Es wird tatsächlich gemunkelt, dass am letzten Tag des Jahres mehr Touristen als Wiener die Partylocations unsicher machen.

Mehr Information über Silvester in Wien hier.

So gibt es seit fast 20 Jahren zu Silvester in Wien den mittlerweile ziemlich berühmten Silvesterpfad. Dieser führt über die komplette Wiener Innenstadt, die sich mit mindestens 10 Bühnen schon ab 14 Uhr in eine einzige große Party- und Feierzone verwandelt. Jede einzelne dieser Bühnen sorgt, je nach Geschmack, für hochkarätige Unterhaltung und Animation. Während so vielleicht an der einen Bühne Samba oder Salsa gespielt wird, setzt man an der anderen Location auf Walzer oder die neuesten Charthits. Ein besonderes Highlight ist zudem die so genannte Glücksmeile, die Auskunft über die nähere Zukunft in Bezug auf Gesundheit, Liebe oder Finanzielles gibt.

Gesäumt wird der Silvesterpfad von über 70 Ständen, die die Menschenmassen mit allerlei Leckereien und Getränken versorgen. Der Stephansdom am gleichnamigen Stephansplatz kündigt um Mitternacht mit seinen Glocken ein weiteres neues Jahr an. Auch an ein bombastisches Feuerwerk wird gedacht. Dieses wird meist am Riesenradplatz im Prater gezündet. Wem der Silvesterpfad nicht zusagt, der könnte am Wiener Walzerlauf teilnehmen. Dieser findet im Stadtpark statt und beginnt um exakt 2 Minuten vor 12. Ob der einzelne den 800 Meter langen Weg ins Ziel nun laufend, gehend oder gar Walzer tanzend absolviert, ist nicht von Bedeutung. Der Spaß steht im Vordergrund. Wien hat noch eine weitere Alternative zu bieten. In der Hofburg findet mit dem Kaiserball ein wirklich rauschendes Fest statt. Ehe den Ballgästen Einlass gewährt wird, findet ein Galabankett der Extraklasse statt. Danach kann bis Mitternacht, wenn die Salutschüsse ertönen, getanzt werden.

Der Tag danach sollte genutzt werden, um die an Kulturellem so reiche Stadt Wien etwas genauer zu betrachten. Dies kann man besonders authentisch, indem man eine Fahrt mit dem Fiaker, einer Pferdekutsche, durch die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörenden Altstadt unternimmt. Weitere Sehenswürdigkeiten wären unter anderem natürlich der Prater, Schloss und Tiergarten Schönbrunn sowie die Staatsoper und der Stephansdom. Zur Stärkung empfiehlt sich der Besuch in einem der vielen Kaffeehäuser der Stadt.