Silvester in Riga

Riga ist die Hauptstadt Lettlands und mit ihren etwa 710.000 Einwohnern ebenso die größte Stadt im Baltikum. Besonders reizvoll für Touristen sind dabei die wunderschönen Jugendstilbauten sowie die gut erhaltene Innerstadt der alten Hansestadt, die an Silvester in Riga eine attraktive Kulisse bilden und die letzte Nacht des Jahres in ein ganz spezielles Licht tauchen.

Aufgrund ihres 'außergewöhnlichen universellen Wertes' wurde die Altstadt Rigas im Jahre 1997 zu einem Bestandteil des UNESCO-Weltkulturerbes ernannt und damit zu einer einzigartigen Sehenswürdigkeit. Gerade die Holzarchitektur des 19. Jahrhunderts begeistert hier alljährlich eine Vielzahl von Besuchern, die oftmals nur deswegen die lettische Stadt bereisen.

Neben wundervollen Bauten finden sich in der Innenstadt Rigas auch beeindruckende Parkanlagen. Der Wöhrmannsche Garten zählt dabei zur ältesten Parkanlagen der Stadt, denn er wurde bereits 1814 angelegt und trat damit an die Stelle von Holzhäusern, die im Zuge einer befürchteten Belagerung durch Napoleon vorsorglich angezündet wurden. Ein weiterer Park führt  rund 3 Kilometer entlang des Wassergrabens der alten Stadtbefestigung, während gegenüber des Jugendstilviertels vor Jahrzehnten der Kronvalda-Park entstand. Der größte Park Rigas, der Uzvaras-Park, umfasst im Übrigen ganze 37 Hektar und beherbergt das 79 Meter hohe sowjetische Freiheitsdenkmal von 1985.

Bei einem Aufenthalt in Riga am Jahresende begegnen Ihnen mit Sicherheit einige lustige und zum Teil auch recht verrückte Sitten und Bräuche der Letten. Da in Lettland bereits zur Weihnachtszeit mit Traditionen begonnen wird, die Glück im neuen Jahr verheißen sollen, sind die Rigaer also an Silvester schon in bester Stimmung für das neue Jahr. Zu den beliebtesten Bräuchen zählen beispielsweise das Servieren von 12 für jeden Monat typische Speisen, welche jede für sich etwas Bestimmtes symbolisiert. So steht Rettich für Gesundheit, Äpfel für Schönheit und Schweinerippen für Kraft und Glück.

Die etwas ausgefalleneren Traditionen für ausreichend Glück im neuen Jahr beinhalten dagegen eine neunmalige Mahlzeit am Weihnachtstag, wobei besonders Erbsen hilfreich sein sollen, das Ziehen eines Holzbalkens, der im Anschluss verbrannt wird, eine Verkleidung als Tier und ein lautstarker Umzug durch die Straßen der Stadt sowie das Umarmen eines Apfelbaums oder das Hüpfen auf einem Bein um den Tisch herum mit einem Bier in der Hand. Die Letten sind offensichtlich ein lustiges Volk, mit dem es sich mehr als lohnen kann, Silvester zu feiern.