Silvester in Athen

Athen, kulturelle Hochburg und imposante Hauptstadt Griechenlands, bietet nicht nur an Silvester eine wundervolle Kulisse. Seit nunmehr 5000 Jahren kontinuierlich besiedelt, gilt Athen als bevölkerungsreichste und flächengrößte Stadt des Landes, in der jedes Jahr zahlreiche Touristen ihren Urlaub verleben.

Wie in Griechenland üblich, geht die Geschichte der Stadt natürlich mit einer spannenden Götterlegende einher. So buhlten einst die griechischen Götter Athene und Poseidon um die Gunst der Einwohner der damals noch namenlosen Stadt und boten ihnen Geschenke dar, um als Namenspatron auserkoren zu werden. Bei der Gabe Poseidons handelte es sich dabei um einen Brunnen, der nur Salzwasser spendete, während Athene den Stadtbewohner einen Olivenbaum zum Geschenk machte, der sowohl Holz, Nahrung, als auch Olivenöl zur Verfügung stellte. Ihr Sieg war somit besiegelt. Als Schiedsrichter fungierte dabei einer Überlieferung zufolge König Kekrops I, der die Stadt gegründet haben soll. Halb Mann halb Drache wurde er ohne leibliche Eltern von der Erde geboren und galt später als zweiter sagenhafter König Attikas.

Die Architektur Athens lässt auch heute noch die hochzivilisierte Kultur der alten Griechen erahnen. An Silvester ist es daher umso ratsamer, sich zunächst einen ausgiebigen Spaziergang zu gönnen und die schönsten Sehenswürdigkeiten für sich selbst zu entdecken. Als absolutes Muss zählt hier wohl die Akropolis, in deren Nähe, auf dem Syntagmaplatz, jedes Jahr allein zehntausende Griechen um Mitternacht den Jahreswechsel feiern und dabei das eindrucksvolle Feuerwerk bewundern. Doch auch die anderen erhaltenen Stätten und Bauwerke er Antike sollten Sie sich natürlich nicht entgehen lassen, so zum Beispiel die antike Stadtmauer (Kerameikos) mit dem größten Athener Stadttor (Dipylon), das Dionysostheater, in dem einst klassische Tragödien der großen Dramatiker Aischylos, Sophokles und Euripides uraufgeführt wurden, sowie den Tempel des Olympischen Zeus (Olympieion), der mit über 17 Meter hohen Säulen als gewaltigster Tempel des griechischen Festlandes gilt.

Neben diesen beeindruckenden Bauwerken ist natürlich auch die Palette der Silvesterbräuche in Athen recht interessant. Hier ist es unter anderem Tradition, Früchtebrot bzw. Neujahrsbrot zu backen, welches mit Geld und Münzen gespickt ist. Das griechische Basiliusbrot verspricht auf diese Weise einen anhaltenden Geldstrom im kommenden Jahr. Auf langanhaltendes Glück ausgelegt ist dagegen das traditionelle Silvesterglücksspiel am Jahresende, das vor allem mit Freunden und innerhalb der Familie zelebriert wird. Dem Gewinner winkt dabei ganzjähriges Glück in allen Lebenslagen, während es dem Verlierer zumindest Glück in der Liebe verheißt.

Zu den weiteren Highlights der Stadt gehören selbstverständlich auch die zahlreichen Museen und Theater, neben denen sich das Nightlife Athens jedoch nicht zu verstecken braucht. Gerade an Silvester finden Sie hier eine beeindruckende Auswahl an gemütlichen Restaurants und Bars vor, in denen Sie entspannt in die letzte Nacht des Jahres starten können.